Hundeschule Hund und Halter
Hundetrainerin/-verhaltensberaterin IHK/BHV
 
 
 


Dominanz

Wichtig ist es festzustellen, dass Dominanz keine Eigenschaft ist. Sie beschreibt lediglich die Beziehung zwischen zwei Individuen zu einem bestimmten Zeitpunkt, in einer bestimmten Situation. Es gibt also nicht DEN dominaten Hund. Hunde streben keineswegs permanent nach der Weltherrschaft. Deshalb ist es auch unsinnig sie zu unterwerfen oder Chef im Ring zu sein. Wenn man also Trainingsmethoden anwendet, die dem Hund Spaß machen und die für ihn verständlich kommuniziert werden folgen uns unsere Hunde gerne. Natürlich brauchen Hunde Sicherheit. Welche Führung wünschen wir uns? Den Choleriker, der unberechenbar ist und sofort rumschreit und droht? Oder lieber jemand der ausgeglichen und souverän ist und durch Kompetenz und Wissen Sicherheit ausstrahlt? Früher wurde in der Erziehung von Kindern Gewalt und Schläge angewandt. Heute ist dies überholt. Es wird Zeit, dass sich auch im Hundetraining durchsetzt, dass die gesamte Dominaztheorie auf völlig falschen Grundannahmen beruht. Erstens ist der Hund kein Wolf mehr, genauso wie wir keine Neandertaler sind. Zweitens beruht sie auf einer falschen Forschung an Wölfen in Gefangenschaft. In Freiheit leben Wolfsrudel in sehr sozialen Familienverbänden. In den häufig viel zu engen Gehegen waren fremde Wölfe zusammengewürfelt. Es ist also in etwa so, als ob man aus Beobachtungen von Insassen eines Hochsicherheitsgefängnis Erziehungsmethoden für Menschen ableiten würde und auf deren Aggressionspotential im allgemeinen schließen würde. Viele namhafte Freilandwolfsforscher haben diese Meinung längst widerlegt.

Und bitte glauben Sie niemandem wenn er Ihnen erzählt Wolfsmütter würden ihre Welpen am Nacken packen und schütteln bei Fehlverhalten. Das ist Jagdverhalten; Wölfe schütteln ihre Beute aber nicht ihre Welpen. Das löst beim Welpen  Todesangst aus und zerstört eine respektvolle Beziehung.

das Geheimnis heißt nicht Dominanz sondern Konsequenz. Stellen Sie wenige wichtige Regeln auf und setzten Sie diese ruhig aber konsequent durch. Ansonsten lassen Sie Ihren Hund Hund sein und seine Freiheiten genießen.

Gerne können Sie mich bei weiteren Fragen kontaktieren.